4. Landesgesundheitskonferenz in Magdeburg

17. 09. 2008

Zur 4. Landesgesundheitskonferenz hatte das sachsen-anhaltinische Ministerium für Gesundheit am 12. September 2008 in das Maritim Hotel Magdeburg eingeladen. Die Ministerin, Dr. Gerlinde Kuppe, erläuterte, das im Land integrierte Versorgungsstrukturen für mehr Effizienz geschaffen werden müssen, um die definierten Gesundheitsziele zu erreichen.

In einer Talk-Runde am Nachmittag diskutierten Vertreter verschiedener Institutionen über die neuen gesundheitspolitischen Herausforderungen. Beteiligter der Runde war auch der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt, Dr. Burkhard John (zweiter von links). Er plädierte für eine Überwindung der Sektorengrenzen und neue Wege in der Strukturierung der Versorgung. Im Hinblick auf die Nutzung hochwertiger medizinischer Geräte gebe es bereits gute Ansätze. Als richtungweisend nannte er den derzeit in vier Regionen des Landes laufenden Einsatz speziell geschulter mobiler Praxisassistentinnen, die arztentlastend tätig werden, indem sie nicht mobile Patienten zu Hause aufsuchen und so eine durchgängige Betreuung besonders älterer chronisch kranker Menschen sichern helfen.